Projektreise Ruanda 2020

Kurzbeschreibung des Vorhabens

Zeitraum: 20. Februar - 02. März 2020 (Berichte von unterwegs, siehe hier)
Mitreisende: Matthias Holzmann, Florian Hofmann, Heinz Wolfram, Julian Pandtle

Inhalte / Route:
(Kigali auf GoogleMaps)

  • Gikonko, Besuch bei Dr. Uta Düll in ihrem Gesundheitszentrum (Spenden-Stichwort "Ruanda-Duell")
  • Goma, Besuch des Ernährungszentrums Birere (Spenden-Stichwort "Goma")
  • Kigali, Besuch bei Familien aus dem Familienprogramm ("Ruanda-Fam-Patenschaft")
  • Kigali, Besichtigung des ehemaliges Kinderdorf und der Schulen
  • Kibuye, Hilfstransport ins Flüchtlingslager Kiziba ("Ruanda-Kiziba")
  • Sondierungsgespräche für mögliche zukünftige Projekte, Abstimmungen mit Behörden und anderen NGOs

Mögliche Unterstützung:
Geldspende mit dem Stichwort "Ruanda" oder einem anderen Stichwort von oben per paypal/facebook/Kreditkarte, Überweisung oder online

Details der Reise von 2019 gibt es hier.

Reiseberichte von unterwegs

Hier aktualisieren wir laufend, schauen Sie bald wieder vorbei! Gerne auch auf unserer Facebook-Page.

Familienbesuche in Kigali

An unserem zweiten Tag in Kigali besuchten wir Hyguette und Claire bei ihren Familien. Hintergrundinfos zum Familien-Projekt gibt es hier. Hyguettes Vater besucht regelmäßig die Fosters Family Trainings. Sie geben den Eltern die Möglichkeit sich auszutauschen und werden über Themen wie Kinderrechte oder Mini-Kredite informiert.
Claire ist 17 Jahre und besucht mittlerweile die Secondary School in Gikondo.  Sie machte einen sehr glücklichen und zufriedenen Eindruck. Da ihre Freunde über einen weiten Umkreis verstreut wohnen, freut sie sich auf die Holiday Camps, die bis zu dreimal im Jahr stattfinden

Bei Liliane zu Hause

Gestern besuchten wir in Kigali Liliane. Im Dezember 2019 haben wir ihr zusammen mit unseren Partnern von Sinapisi ein neues Zuhause ermöglicht. Link zum Beschreibung der Soforthilfe. Wir konnten eine zufriedene Liliane mit ihrem zweijährigen Sohn Ivan treffen. Sie hat uns berichtet, wie sich ihre Situation mit dem Umzug in das neue Haus verbessert hat. Sie kann regelmäßig die Schule besuchen während Ivan von einer Tagesmutter versorgt wird. Vor dem Haus baut sie Gemüse an und während den Ferien wohnen ihre beiden Brüder bei ihr. Es war schön zu sehen, wie schnell Soforthilfe Früchte tragen kann.