Seit Anfang 2022 sind wir über verschiedene Kontakte in Afghanistan indirekt aktiv und unterstützt bspw. alleinerziehende Mütter, die unter der Taliban-Herrschaft keinen Beruf mehr ausüben dürfen und sie deshalb keine Einkünfte mehr haben.

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau und in Kürze werden die Aktivitäten detaillierter beschrieben.

Regelmäßige Unterstützung für bedürftigen Familien in Afghanistan

Neben dem Ukraine-Krieg gibt es leider noch viele weitere Krisenherde. Seit die Taliban in Afghanistan die Macht übernommen haben verschlechtern sich die Lebensbedingungen laufend. Die Weltöffentlichkeit schaut hauptsächlich in die Ukraine und die Taliban nutzen dies scheinbar umso mehr dazu, die Menschenrechte zu beschneiden. Vor allem Frauen leiden darunter. Wir konnten über einen Afghanen aus Radolfzell Kontakte nach Kabul herstellen und unterstützen auf diesem Weg derzeit 8 Familien - meist alleinerziehende Mütter - monatlich zur Sicherung der Grundversorgung und versuchen damit auch dafür zu sorgen, dass die Kinder in die Schule gehen können und nicht alleine für Einkünfte sorgen zu müssen, da Frauen meist nicht arbeiten dürfen. Das Foto zeigt ein paar der Familien. Zum Schutz vor Verfolgung machen wir die Fotos unkenntlich.