Das Familiendorf in Hanwella

Projektbeschreibung

Nach dem Tsunami im Dezember 2004, leistete „Kinder brauchen Frieden“ gleich im Januar 2005 Soforthilfe. Das war der Grundstein für die Zusammenarbeit mit den heutigen Projektpartnern vor Ort. Zwei Jahre nach der Katastrophe haben immer noch sehr viele Menschen in Zelten gewohnt, deshalb haben wir uns entschlossen, hinsichtlich Unterbringung von Bedürftigen aktiv zu werden. Zusammen mit unserem Partner vor Ort suchten wir nach Bauland. Nicht einfach war die Entscheidung, wem wir Unterkünfte bereitstellen und wen wir in unsere Häuser einziehen lassen sollten. Wie in vielen Ländern werden auch in Sri Lanka Menschen mit Behinderungen nicht gefördert und größtenteils sogar in der Gesellschaft ausgegrenzt. Daher haben wir uns entschlossen, Familien mit mindestens einem Familienmitglied mit Behinderungen in unsere Häuser anziehen zu lassen. Im August 2006 waren die Häuser fertig gestellt und es konnten die ersten zehn Familien einziehen. Damit die Bewohner auch einer Beschäftigung nachgehen können, wurde eine Batik- und Nähwerkstatt eingerichtet. Außerdem wurde zusammen mit Bewohnern des Dorfes Gärten angelegt. So können nun Maracujas, Bananen, Tomaten, Chili, Bohnen und vieles mehr angebaut werden. Damit die Bewohner nicht völlig von der Hilfe abhängig werden und auch noch mehreren Menschen geholfen werden kann, verlassen die Familien das Dorf, sobald ein Familienmitglied eine feste Arbeit gefunden hat und die Familie versorgen kann. Finanziert wird das Dorf über Patenschaften.

Zahlen, Daten, Fakten

Kinder brauchen Frieden e.V. ist einmal im Jahr vor Ort im Projekt. Im Dorf leben elf Familien, immer eine Famile pro Haus. Es werden Familien mit mindestens einem Familienmitglied aufgenommen, das eine Behinderung hat, die die familiäre, wirtschaftliche oder soziale Situation erschwert. Die Familien bekommen am Anfang einen "Vertrag" für 2 Jahre. Nach zwei Jahren wird die Situation der Familienmitglieder bewertet und entschieden, ob die Hilfe weiter benötigt wird, oder eine "neue" Familie in das Haus einziehen darf.

Projektpartner vor Ort

Children Need Peace Organization Sri Lanka

Präsident: Indrika Chandrarathne
Vizepräsident: Milton da Silva
Kassiererin: Thilaka Somalatha

Spendenmöglichkeiten

Unsere Hilfsprojekte in Sri Lanka können Sie als Spender und als Paten unterstützen. Patenschaften sind die nachhaltige Basis für unsere Arbeit im Familiendorf Hanwella.

Mit beispielsweise 20 Euro pro Monat (oder 65 Cent am Tag) tragen Spender entscheidend dazu bei, den Familien einen hoffnungsvollen Ausblick in die Zukunft zu geben und die Pflege der behinderten Kinder in den Familien zu ermöglichen.

Stichwort für Überweisungen: Sri Lanka

Was kann ich tun?

Schreibt uns eine E-Mail oder ruft uns einfach an 0151/71996571. Wir beantworten gerne alle Fragen rund um unser Sri Lanka Projekt.

Regionale Einordnung

Hanwella ist 50 Km von Hauptstadt Colombo entfernt