In Memoriam

In Erinnerung an Michael Bierlmeier

Die Geschichte von Kinder brauchen Frieden ist seit der Gründung im Jahr 1993 mit einem Namen verbunden: Michael Bierlmeier. Im Frühjahr 2009 ist er viel zu früh verstorben.

 

Wenn man versucht das Wirken von Michael Bierlmeier in Worte zu fassen, stößt man schnell an seine Grenzen. Es geht nicht darum pathetisch zu werden. Aber vielleicht beschreibt das Zitat der englischen Ärztin Cicely Saunders ansatzweise, wie Michael war und ist.

 

„Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“

 

Wer Michael Bielrmeier erleben durfte,  hörte nicht nur von viel Leid, das Kindern in aller Welt zugefügt wird. Viel eindrücklicher war das Leuchten in seinen Augen, das von der  Freude und der Liebe erzählte, die ihm Kinder immer wieder überall auf der Welt geschenkt haben. „Mir braucht niemand zu danken, denn ich werde durch das Lachen der Kinder reich beschenkt“, sagte Michael Bierlmeier. Wahrscheinlich gibt es bis heute keinen Satz, der die Arbeit von "Kinder brauchen Frieden" besser zum Ausdruck bringt.

 

 

Michael war nicht nur die Seele von "Kinder brauchen Frieden", sondern ist es bis heute und wird es auch in Zukunft sein.  In seinem Sinn arbeitet der Verein weiter. Seine grundlegenden Überzeugungen finden sich in jedem Projekt, jedem Grundsatz, jeder Aktion.  Michael Bierlmeier hat jedem Tag mehr Leben geschenkt und damit diese Welt etwas lebenswerter gemacht. An dieser Aufgabe werden wir festhalten. 

Geschichte des Vereins

Die ausführliche Geschichte des Vereins zum Download (pdf)