Der Kandy-Tempeltanz

Kandy, die malerische Hauptstadt des Hochlandes von Sri Lanka, ist vom Buddhismus geprägt. Die alte Königsstadt, umgeben von Tee- und Gewürzgärten, ist Pilgerstätte für die Buddhisten, die im „Zahntempel“ (Dalada Maligawa) Buddhas Eckzahn verehren.

 

Die Kandy-Tempeltänzer und Tänzerinnen zeigen im Zahntempel alt-überlieferte buddhistische Tänze in traditionellen, prächtigen Kostümen – zu den Klängen traditioneller Instrumente, wie Trommeln, Gong, trompetenähnliche „Blasinstrumente“, Muschelhorn. Rasseln und Glöckchen sind am Körper und Kostüm der TänzerInnen befestigt.


Diese anmutigen, teils sogar artistischen Tänze, haben in Kandy die Jahrhunderte überstanden und spielen im religiösen Leben , so bei Tempelfesten, in Kandy heute noch eine große Rolle. Die Ausbildung zum Tempeltänzer  oder zur Tempeltänzerin gibt den Jugendlichen in Sri Lanka auch eine Verdienstmöglichkeit. Besucher aus der ganzen Welt bewundern die Tempeltänzer in ihren kostbaren Gewändern.