Hilfe für Familien mit behinderten Kindern

Im August 2006 wurde in Hanwella im Distrikt Colombo von unseren Partnern der Children Need Peace Organization das Familiendorf feierlich eröffnet. Insgesamt haben hier zehn Familien mit 37 Mitgliedern eine neue Hemat gefunden. Zu vielen Familien gehören Kinder mit Behinderungen.

 

Im Zuge der Hilfe zur Selbsthilfe werden im Familiendorf unter anderem Handarbeitskurse angeboten, um den Menschen eine neue Perspektive auf ein eigenständiges Leben zu eröffnen.  Unter anderem wurden eine Nähwerkstatt sowie eine Batikwerkstatt eingerichtet. Hier konnte für sechs Monate eine Schneiderin als Lehrerin eingestellt werden, die den arbeitsfähigen Frauen aus dem Familiendorf das Nähen beibringt. Die Familien waren vor dem Tsunami sehr arm und haben sich nur mit Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten. Viele haben keine Schulbildung und kennen keinen geregelten Tagesablauf.  Andere können nicht arbeiten, weil sie sich intensiv um ihre behinderten Familienmitglieder kümmern müssen. Inzwischen wird sowohl in der batik- als auch in der Nähwerkstatt erfolgreich gearbeitet.

Von Anfang 2008 bis Anfang 2009 konnte zudem ein Dorfkoordinator beschäftigt werden, der beim weiteren Aufbau des familiendorfes wertvolle Hilfe geleistet hat.  Zusammen mit einigen Bewohnern des Dorfes wurden mehrere Gärten angelegt, in denen Maracujas, Bananen, Tomaten, Paprika, Chili, Bohnen und vieles mehr angebaut werden. Es gibt Gemeinschaftsgärten und – wo es möglich ist – legen die Bewohner vor ihren Häusern eigene kleine Gärten an. Weitere Anbauflächen sind in Planung, damit die Produkte nicht nur zum Kochen in der eigenen Küche ausreichen, sondern langfristig auch auf Märkten verkauft werden können, um ein Einkommen für die Dorfgemeinschaft zu erzielen. Zwei Mädchen wurden erfolgreich in den Förderunterricht für geistig und körperlich behinderte Kinder in der benachbarten Schule eingegliedert. 

Impressionen